Die Chemtrail Lüge


Die Substanz VX (O-Ethyl-S-2-diisopropylaminoethylmethylphosphonothiolat) ist der verbreitetste Vertreter der V-Klasse chemischer Kampfstoffe. Es handelt sic…

24 thoughts on “Die Chemtrail Lüge

  1. Londo Monaki

    Wenn die deutsche Regierung über ein zweifelhaftes Projekt nachdenkt kann man sich sicher sein dass andere Nationen schon länger dabei sind.
    Zusätzlich wird in den Dokumenten darauf hingewiesen dass solch ein Verfahren in “deutschem” Luftraum nicht gestattet ist. Wieso? dieser Hinweis wenn niemand etwas sprüht, also was ist mit anderen Lufträumen?

    Reply
  2. Sally Doku

    Auf der Bundestagsseite wird nicht gesagt oder? bestätigt, dass die was in die Atmosphäre sprühen oder das es Chemtrails gibt.
    Die Bundestagsstudie bzw das Dokument befasst sich damit, ob man in ZUKUNFT mal über Geo-Eng. nachdenken sollte, welche Möglichkeiten es gibt usw.
    Wenn man aufmerksam das durchliest, wird man merken, dass irgendwas mit mit Flugzeugen zu versprühen völlig ineffizient ist(Stratosphäre etc).
    Fazit:
    Kine Bestätigung, nur sich Gedanken drüber machen.

    Reply
  3. Infokrieger

    Wenn das stimmt, was Sie Behaublen, liegt es vielleicht daran, dass die Bauern selber sprühen. Die srühen teilweise auf ihren Feldern. Ich habe zu letzt wegen dem großen Bienen sterben gehört, dass bestimmte Läuse dafür verandvortlich sind. Glaube darübr gibt es auch eine Doku. Ich bin erstmal zum? Frühdienst 😉

    Reply
  4. Londo Monaki

    Na gut lassen wir das. Es? führt zu nix. Um dich zu unterstützen folgendes: In Nordamerika ist es gesünder in den Städten im Smog zu wohnen als auf dem Land. Die Pestizidbelastung ist extrem. Bienen überleben dort fast nur noch in Städten. Also wozu noch extra Gift versprühen :-).
    Aber dies sind alles nur Symptome. Wir sollten uns mehr um die eigentliche Krankheit kümmern. MfG

    Reply
  5. Infokrieger

    Ich kenne die Seite Bundestag.de mit den Artikel: Geoengineering. Dies beweist aber nicht, das es Chemtrails gibt.

    “(…) ob die Streifen etwas? damit zu tun hat ist irrelevant” Nein eben nicht, es geht hier um die Existenz von Chemtrails. Und wird fast immer mit der Geoengineering in? verbindung gebracht. Das Video soll zeigen selbst wenn man eines der giftigsten Kampfstoffe nimmt das es unmöglich ist, gezielt Mensch/Natur zu schädigen oder zu beeinflussen.

    Reply
  6. Londo Monaki

    Geht auf Bundestag.de und sucht nach geoengineering oder climate engineering. Mit welcher Absicht sie Chemikalien in die Atmosphäre pusten und ob die? Streifen etwas damit zu tun hat ist irrelevant. Schlimm ist dass sie es tun.

    Reply
  7. Londo Monaki

    Mal ne naive Frage: Gegen welche Behauptung soll dieses Video denn der Beweis sein? Gegen VX in? Chemtails oder Chemtails an sich oder doch etwas anderes? Dass chemische Stoffe in die Atmosphäre gesprüht werden wird wohl niemand mehr bezweifeln oder?

    Reply
  8. tobi1810

    mich wunderts (nicht), dass Verschwörungstheoretiker noch nie die einfachste Lösung zum belegen ihrer Behauptungen versucht haben…einfach hinfliegen und Probe nehmen! Wenn die Streifen über Stunden dort verharren, warum ist dann noch nie jemand mit einer Sonde? oder Ballon oder was auch immer dorthin geflogen und beweist die Behauptung einfach durch eine Probe…

    Reply
  9. Infokrieger

    Es, gibt viele Annahmen, warum Chemtrails existieren sollen. Doch sind diese Behauptungen? nicht mal Hypothesen.

    Reply
  10. Jerome Himmelblau

    bei chemtrails geht es nicht um ausbringung eines kampfstoffes, sondern um einen versuch den natürlichen lauf der dinge zu beeinflussen. die obige rechnung ist absurd, da in der annahme 1 flugzeug würde fliegen. die modelle der initiatoren? sind, wenn auch auf mathematischer grundlage basierend, viel umfangreicher und gehen von vielen flugeinheiten aus. der planet hat sich schon immer verändert, heute will man sich jedoch nicht mehr anpassen. dies geht so oder so für viele nicht gut aus.

    Reply
  11. Infokrieger

    (3/3)? Quelle: P. Minnis, et al.: Transformation of contrails into cirrus during SUCCESS. In: Geophysical Research Letters. 25, Nr. 8, 1998, S. 1157-1160.

    Reply
  12. Infokrieger

    (2/3) (…) In übersättigter Luft nehmen Eiskristalle Wasserdampf aus der Luft auf und wachsen an (Depositionswachstum). Die Menge des aus der Atmosphäre? aufgenommenen Wasserdampfs übersteigt den Triebwerksausstoß um einige Größenordnungen. Die Lebenszeit kann mehrere Stunden betragen, in einem Fall war ein einzelner Kondensstreifen über 17 Stunden. Je nach anliegender Windscherung kann die Breite der Kondensstreifen auf über 20 km anwachsen.

    Reply
  13. Infokrieger

    (1/3) Die Persistenz der Kondensstreifen, also ihre Langlebigkeit, wird stark durch die Gegebenheiten der? Atmosphäre und insbesondere den Wasserdampfgehalt, welcher durch die relative Feuchte beschrieben wird, beeinflusst. In den kalten Atmosphärenschichten treten relative Feuchten von 0 bis über 200 % auf. In ca. 70 % der Fälle ist die Luft untersättigt, die relative Feuchte liegt also unter 100 %, und die Kondensstreifen lösen sich innerhalb weniger Minuten auf.

    Reply
  14. edward snowden

    Hört sich ziemlich plausibel an und ein lob für deine argumentationskette aber ein kleines detail wirft da noch fragen auf streifen derartiger? zusammensetzung würden sich doch nicht so lange halten oder etwa doch?

    Reply
  15. Infokrieger

    (1/2) Bei der Verbrennung von Treibstoff in Flugzeugtriebwerken entstehen im Wesentlichen Kohlendioxid, Wasserdampf, Stickoxide und vor allem bei kerosinbetriebenen Triebwerken auch Ruß. Während der Durchmischung der heißen Abgase mit kalter Umgebungsluft entstehen innerhalb kürzester Zeit Eiskristalle, welche hinter dem Flugzeug sichtbar werden. Der Wasserdampf kondensiert hierbei an den Rußteilchen? zu winzigen Tröpfchen. Bei ausreichend kalter Luft gefrieren diese sofort zu Eiskristallen.

    Reply
  16. Infokrieger

    (2/2) Durch Anlagerung weiterer Wasserteilchen erreichen die Kristalle eine Größe, bei der sie Licht unabhängig von dessen Wellenlänge streuen und so als weiße Wolkenstreifen sichtbar werden. Da? der Kristallisierungsprozess eine gewisse Zeit erfordert, ist zwischen Triebwerk und Kondensstreifen immer eine charakteristische Lücke zu beobachten.

    Reply
  17. edward snowden

    Alles klar ich wollte nur auch mal eine wilde theorie in den raum schmeissen ???? was meinst du was das für zeug ist, kondens, kerosin o.ä.??

    Reply
  18. edward snowden

    Kann es nicht sein das die nicht uns vergiften wollen sondern nur ein harmloses insektizid breitflächig ablassen gegen viecher die? in unserem ökosystem nix zu suchen haben? Schlieslich kamen die ja meist mit den fliegern da wäre es das naheliegendste die teile vom problem zum teil der lösung zu machen… Das man das nicht öffentlich machen kann weil sonst wieder alle hippies schilder basteln finde ich auchnirgendwie verständlich…

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*